Tattoo
Kunstgeschichte unter der Haut.
Bedeutungswandel, Medium und kulturelle Praxis

 11. April 2018, ab 13.30 Uhr
in den Kunstsammlungen der RUB auf dem Campus

 

Studentische Tagung des Kunstgeschichtlichen Instituts der Ruhr-Universität Bochum mit einem gastvortrag von Dr. Ole Wittmann (Hamburg)
Weitere Infos unter: www.facebook.com/events/163527660938876

Der Eintritt ist frei. Keine Anmeldung erforderlich.

Informationen zu Anfahrt und Parkmöglichkeiten am Museum finden Sie hier.

 

Mischa Kuball: »making things public« - Interventionen im öffentlichen Raum

  

Vortrag am 24. Januar 2018, 18 Uhr
und Präsentation des Buches
Mischa Kuball. NEW POTT in NEW YORK
in den Kunstsammlungen der RUB auf dem Campus

 

 

Im Kulturhauptstadtjahr »Ruhr.2010« hat Mischa Kuball mit 100 Menschen aus 100 unterschiedlichen Herkunftsländern, die im Ruhrgebiet leben, das partizipative Projekt »NEW POTT« realisiert. Eine Ausstellung der Arbeit fand 2010/11 in den Kunstsammlungen der RUB statt. 2015/16 hat die Sammlung Moderne der Kunstsammlungen »NEW POTT« in Kooperation mit der University Alliance Ruhr im German House in New York ausgestellt. Ein Dokumentationsband der Ausstellung in New York liegt im Januar vor. Die Veranstaltung ist Anlass, das Buch vorzustellen und mit einem Vortrag von Mischa Kuball »NEW POTT« im Kontext seines Werks zu verankern.  

 Mischa Kuball spricht über seine »public prepositions«, eine Gruppe von Werken, Interventionen, Projekten und Performances, mit denen er sich an eine Öffentlichkeit wendet und zugleich danach fragt, wie und unter welchen Bedingungen sich »Öffentlichkeit« konstituiert. Viele seiner Interventionen und Projekte, die er seit  den 1970er-Jahren realisiert hat, waren zeitlich begrenzt und sind nur als fotografische Dokumentationen erhalten. Andere waren nur lokal sichtbar. Wie sind solche Arbeiten, die nicht werkbezogen sind, einzuholen, wie reflektierbar und wie beziehen sie Zuschauer_innen und Teilnehmer_innen ein? Dieser Fragestellung geht der Mischa Kuball in seinem Vortrag nach.

Ein Gespräch darüber begreift er als einen Beitrag zur Herstellung von Öffentlichkeit. Dazu laden wir Sie herzlich ein.

 

Der Eintritt ist frei. Keine Anmeldung erforderlich.

Informationen zu Anfahrt und Parkmöglichkeiten am Museum finden Sie hier.