KUNSTSAMMLUNGEN DER RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM

CAMPUSMUSEUM. SAMMLUNG MODERNE und
SITUATION KUNST (FÜR MAX IMDAHL)

 

bilder/kunstsammlung_rub_02_klein_1.jpg

Plastiken vor dem Campusmuseum. Fotografie: Werner J. Hannappel (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2010

1975 wurde auf dem Campus der Universität die Kunstsammlung der Ruhr-Universität Bochum gegründet. Der Privatsammler und FAZ-Kritiker Albert Schulze Vellinghausen hatte mit seiner, der Universität vermachten Sammlung gestisch-abstrakter und konstruktiv-konkreter Kunst den Grundstock gelegt. Weitere Schenkungen kurz nach Gründung führten zu der bis heute bestehenden Struktur des Campusmuseums. Antike und moderne Werke werden dialogisch aufeinander bezogen präsentiert. 
Die Sammlung Moderne im Campusmuseum wurde seit Gründung kontinuierlich erweitert, so dass ein Rundgang durch die Sammlung die Geschichte der Kunst von 1945 bis heute vor Augen führt. 

WEITERE INFORMATIONEN ZUR SAMMLUNG MODERNE IM CAMPUSMUSEUM: hier

bilder/situation_kunst_01_klein.jpg

Der erste Bauabschnitt der Situation Kunst (für Max Imdahl). Fotografie: Werner J. Hannappel

1990 wurde die Sammlung Moderne durch Schenkungen von Alexander von Berswordt-Wallrabe bestimmend erweitert. Er widmete dem Gründungsordinarius des Kunstgeschichtlichen Instituts, Prof. Dr. Max Imdahl, das museale Ensemble Situation Kunst (für Max Imdahl) in Bochum-Weitmar.
Situation Kunst wurde 2006 und 2010 erweitert. 2006 wurde in einem neuen Gebäude eine als Dauerausstellung konzipierte und realisierte Sammlungspräsentation mit Licht-Raum-Installationen und Werken aus Afrika und Asien eröffnet.  Der neue KUBUS dient als Ausstellungshaus des Ensembles. 

WEITERE INFORMATIONEN ZUR SITUATION KUNST: hier